zu Dallmayr.de
2014 Grüner Veltliner "Steinleithn"
Darstellung kann vom Original abweichen
21,50
x Flasche 0,75 l

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Grundpreis: 1 l: 28,67 €
TIPP: Kaufen
Sie gleich einen 6er Karton!
Sie sparen 10,75
118,25
x 6er Karton

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Grundpreis: 1 l: 26,28 €

2014 Grüner Veltliner "Steinleithn"

trocken - Kremstal DAC Reserve Erzeugerabfüllung Geyerhof/ Fam. Maier, Oberfucha
Geschmack:
trocken
Weinart:
Weisswein
passt zu:
Geflügel, Käse, Vegetarisch
lagerfähig bis:
2022
Beste Trinkzeit:
2015 - 2019
Trinktemperatur:
10 - 12 °C
Alkoholgehalt:
12,5%

Verkostungsnotiz

Zunächst noch verborgen unter sanftem Hefeschleier, erkennt man doch schnell den profilierten und gut definierten Körperbau. Ausgeprägt, aber nie zur Übertreibung neigend, hat die Steinleithn ihre Balance, ihre Mitte gefunden. Dieser Gleichmut ist eine der großen Qualitäten. Mit Luft und Temperatur zeigt sich ein appetitliches grüngelbes Fruchtspiel von Marillen, Maracuja, Zitrusfrüchten, Minze. Mehr und mehr funkeln auch die Kristalle, die Minerale. Der Nebel hebt sich, und letztlich steht sie vor uns in voller Schönheit und strahlt wie eh und je.
zartviel
Frucht
6
Barrique
3
Säure
6
Körper
7
Restsüße
1
Intensität
7

Dallmayr Winzerelite 2015

So haben wir sie auch noch nicht erlebt, die Ilse Maier. Die bei unseren früheren Besuchen immer gastfreundlich-herzliche, aber auch konzentrierte, gefasste Hausherrin des Kremstaler Geyerhofs empfängt uns dieses Mal derart gelöst und entspannt, dass es eine wahre Freude ist! Sicher beflügeln glänzende Pressebewertungen - der Gault Millau zählt den 2013er-Riesling Goldberg (schon vorher von uns für die vergangene Winzerelite selektioniert!) zu den zehn besten Weißweinen Österreichs, aber mehr noch zeigt sich die ausnehmend naturverbundene Winzerin glücklich über die Traubenqualität der letzten Ernte. Es ist ihr eine weitere Bestätigung für die konsequente biologische Wirtschaftsweise, die ihr von Anfang an am Herzen lag. Und beim Genuss der aktuellen Proben können wir Ilse Maiers Genugtuung absolut nachvollziehen - und Ihnen ihre neuen Weine nur nachdrücklich empfehlen. Und zwar alle drei gleichermaßen!