zu Dallmayr.de

Unschlagbares Preis-Genuss-Verhältnis

Unsere absolute Kaufempfehlung für 2015

Tipp: Kaufen Sie von der 0,75l Flasche gleich einen 6er Karton! Sie sparen 8%.

Zurück zu Wein & Spirituosen

Unser Wein des Jahres 2015

Komplexes Gesamtkunstwerk

Die Frische und Eleganz des Tempranillo gepaart mit der Opulenz der Garnacha findet in harmonischer Komposition zum komplexen Gesamtkunstwerk. Die spektakuläre Fruchtkonzentration von Kirschen aller Art, dazu Holunderbeeren und Johannisbeergelee begeistern die Sinne. Der Gaumen eingehüllt in eine samtene Robe. Die perfekt platzierte Säure, mineralische Akzente und ein feiner Hauch Zedernholz verleihen zusätzliche Spannung und Attraktivität, sie hinterlassen einen überaus appetitlichen und animierenden Gesamteindruck. Genießen Sie diesen Wein zu Speisen von Rind, Lamm oder Wild und zu mittelkräftigem Käse!

Alkoholgehalt: 13,0 % Vol.
Ideale Trinktemperatur: 16 –18 °C

Die Rebsorten

Tempranillo und Garnacha sind die verwendeten Rebsorten. Die Trauben stammen von uralten Buschreben, deren lange Triebe sowohl den Boden bedecken als auch die Trauben beschatten. Der Name „Viña Almanta“ leitet sich von dieser Art der Reberziehung und einer danach benannten Einzellage ab.

Die Philosophie: Aus einheimischen Rebsorten qualitativ hochwertige Weine erzeugen

DSC_2172.JPG „Más Que Vinos“ – „Mehr als Wein“. Ja, dieser Name scheint wohlüberlegt. Bei diesem Önologen-Trio hat man wirklich das Gefühl, dass es um mehr geht, als nur ums bloße „Wein machen“. Margarita Madrigal, Gonzalo Rodriguez und Alexandra Schmedes begannen Ende der 1990er Jahre als önologische Beratungsfirma Weingüter in ganz Spanien zu betreuen. Ihre Erfahrung basiert auf jahrelanger Arbeit in Weingütern der Rioja, des Ribera del Duero, Deutschlands, Frankreichs, Italiens und sogar Südafrikas. Doch irgendwo war da der Wunsch, etwas Eigenes auf die Füße zu stellen, noch kompromissloser gemeinsame Ideen und Visionen zu verfolgen. Und hier kam Gonzalos Heimatregion ins Spiel. Ganz bewusst entschied man sich gegen die prestigeträchtigen Gegenden im nördlichen Spanien, stattdessen für die Meseta de Ocaña, das Hochplateau im Süden der spanischen Hauptstadt Madrid, im Zentrum des Landes. Das große Potenzial der Weinberge hatte sie überzeugt, hier wollten sie ihre Philosophie umsetzen, aus einheimischen Rebsorten qualitativ hochwertige Weine zu erzeugen.

DSC_2179.JPG Die Weinberge von „Más Que Vinos“ werden ökologisch bewirtschaftet. Die Böden sind Kalk-Lehm-Kombinationen. Das Klima ist kontinental. Die Winter sind sehr kalt und trocken, die Sommer sehr warm. Aufgrund der Höhe (750 Meter) werden die warmen Sommertage durch kühle Nächte ergänzt. Dies schafft ideale Voraussetzungen für die optimale Reife der Trauben. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Toledo, die Hauptstadt der autonomen Region Kastilien-La Mancha, ein mit jahrhundertelanger Historie gefüllter Ort. Geschichte atmet aber auch das Familienweingut von 1851, dem Gonzalo entstammt. Behutsam wurde es renoviert, alte Tonamphoren wurden freigelegt. Heute lagern in diesem Keller die Barriques des hochdekorierten Spitzenweins „La Plazuela“, der zweifellos zu den besten Rotweinen Spaniens gehört und regelmäßig hohe Wertungen von den Spezialisten erhält. 2007 wurde die neue, moderne Bodega im 5 km entfernten Cabañas de Yepes eingeweiht. Die Brücke zur Gegenwart, zeitgemäßer Standard, aber unter Berücksichtigung und Einbeziehung regionaler und historischer Besonderheiten. Hier entstand nun auch unser 2012 „Viña Almanta“, der uns in herausragender Weise begeisterte und den wir daher zum Dallmayr Wein des Jahres 2015 ausrufen.

Unsere Empfehlungen


„Mal lebendig fließend, mal langsam und wohlig ausharrend. Facettenreichtum ist eine seiner großen Stärken.Die perfekt platzierte Säure, auch mineralische Akzente und Würze, dazu ein feiner Hauch Zedernholz, der dem Holzfassanteil entstammt, verleihen zusätzliche Spannung und Attraktivität. Man kommt nicht umhin, nochmals das Preis-Genuss-Verhältnis in Erinnerung zu rufen.“

Dallmayr_OlafHoentsch_Glas_Winzerelite2015_032015_fdt.jpg

Olaf Höntsch
Leiter Weineinkauf