Beaujolais - Alles nur kein Primeur

Das Beaujolais ist die am häufigsten unterschätzte Weinregion Frankreichs. ‚Fluch und Segen  zugleich‘ würde ich mal behaupten! - Winkt eine Mehrzahl der Weinliebhaber bei Erwähnung oft nur ab, haben Sie sicherlich den Beaujolais-Primeur (oder -Nouveaux) im Kopf - diesen in Kohlensäuremaischung hergestellten „französischen Heurigen“, meist sehr einfachen und belanglosen Tropfen, welcher jedes Jahr am 3. Donnerstag im November in den Verkauf kommt und der Faustregel nach bis Ostern getrunken sein muss. Ja, es gibt hier auch Ausnahmen, die mich überraschen. Aber genau diese Kategorie hat erheblich zum negativen Ruf des Anbaugebietes zwischen Macon und Lyon beigetragen. Doch darum geht es jetzt nicht – wir sprechen heute von dem echten, qualitativ herausragenden Beaujolais mit seinen 10 Crus: 10 Spitzenlagen mit der roten Gamay bepflanzt, welche auf Schiefer- und Granitverwitterungsböden feinste Weine entstehen lassen, fruchtig, bei dezenter Säure und seidigen Tanninen. Die bekanntesten sind sicherlich Morgon, Moulin à Vent und Fleurie! Nicht selten stellen die hier erzeugten Essenzen, sowohl jung als auch im reifen Stadium, die berühmten Nachbarn aus Chambolle-Musigny, Vosne-Romanee und Gevrey-Chambertin in den Schatten und das zu einem ‚unverschämt‘ günstigen Preis!
Laurent Perrachon zum Beispiel, zunächst Rugby-Spieler, erzeugt bereits in der 6. Generation beachtliche Qualitäten! Sein Saint Amour, zart wie ein Seidengewand, duftet nach Rosenblättern und Veilchen. Der maskuline atypische Beaujolais aus Morgon zeigt Schattenmorelle und eine elegante Würze; er erinnert eher an einen Pinot Noir. Der Moulin à Vent, „König der Crus“, ist nach einer alten Windmühle inmitten der Weinberge benannt. Er kommt rubinrot und samtig daher, hat einen hinreißenden Rosenduft sowie ein delikates Himbeeraroma. Und schließlich der aus einem 100 Jahre alten Weinberg stammende Julienas mit satter und dichter Johannisbeerfrucht samt kräftigerer Struktur. All diese Erzeugnisse sind zu einem unglaublichen Preis-Genuss-Verhältnis bei uns zu erwerben!
Absolute Weltklasse ist der Fleurie des Jahrgangs 2011 von Starwinzer Fabien Duperray der Domaine Jules Desjourneys. Jede Region hat ihren Superstar, und für mich ist das der Romanée-Conti des Beaujolais! 2011 ist der aktuelle Jahrgang - im Bukett des Weins zeigen sich Griotte-Kirschen, Rosen und Schwertlilien! Im Mund entfaltet er sich fein und rassig mit schier unendlicher Länge – nein, das kann kein Beaujolais? Doch er kann!

2019 Fleurie "Indigène" AP
2019 Fleurie "Indigène" AP
Domaine Grégorie Hoppenot
21,50
Auf Lager
0,75 l Flasche / 1 l = € 28,67
0,75 l
2011 Fleurie AC "Les Moriers"
2011 Fleurie AC "Les Moriers"
SARL Jules Desjourneys, La Chapelle de Guinch
92,50
Nur noch wenige auf Lager.
0,75 l Flasche / 1 l = € 123,33
0,75 l
2020 Saint-Amour "La Gagère" AC
2020 Saint-Amour "La Gagère" AC
Vins Perrachon & Fils
13,50
Auf Lager
0,75 l Flasche / 1 l = € 18,00
0,75 l
2020 Moulin A Vent AC "Les Burdelines"
2020 Moulin A Vent AC "Les Burdelines"
Domaine Laurent Perrachon et Fils, Juliénas
15,80
Auf Lager
0,75 l Flasche / 1 l = € 21,07
0,75 l
scrollen
nach oben
Dieses Produkt kann nur innerhalb Münchens geliefert oder direkt bei uns abgeholt werden